FENSTER PUTZEN - DIE 7 HÄUFIGSTEN FEHLER UND WIE MAN ES RICHTIG MACHT

Tipps & Tricks von Monkey-Clean®


Fehler-Nr. 1: Fenster nicht bei Sonnenschein putzen

Das ist der grösste Mythos wo ich immer wieder höre, dass man die Fenster nicht bei Sonnenschein putzen soll. Falsch! Denn jeder Profi putzt die Fenster bei jedem Wetter.

Sonst wären ja die ganzen Reinigungsunternehmen tage- oder wochenlang ohne Arbeit.


Aber sie putzen in der Regel sehr zügig. Weil wenn du langsam bei Sonnenschein die Fenster putzt, trocknen die Fenster durch die Sonne schneller und das verdunstete Wasser hinterlässt hässliche Schlieren.


Ich putze meistens bei Sonneneinstrahlung die Fenster, um zu erkennen, ob noch Schlieren vom Putzen darauf sind. Warum das bei mir immer funktioniert, zeige dir nächste Woche in meinem neuen Anleitungsvideo.



Fehler-Nr. 2: Das passende Material nicht bereitgelegt

Zum streifenfreien Reinigen der Fenster brauchst du eigentlich nicht viel Material. Ein Eimer mit Wasser, Geschirrspülmittel, eventuell noch ein Glasschaber, ein Reinigungstuch und ein Trockentuch. Wenn du hohe Fenster hast, zudem noch einen sicheren Tritt oder eine Leiter. Ich nehme als mentale Unterstützung immer noch etwas gute Musik. Und es ist sinnvoll, alles zu Beginn bereitzulegen, damit du nicht wegrennen musst, wenn du am putzen bist.


Mache auch Platz vor dem Fensterputzen, nicht das du während des Putzen erstmal das Fensterbrett freiräumen musst. Das Fenster sollte auch geöffnet werden können, damit Dichtungen und vor allem auch der Rahmen geputzt werden kann.



Fehler-Nr. 3: Erst die Fenster, dann die Rahmen putzen

Falsch, weil die Rahmen und die Dichtungen meist recht schmutzig sind, solltest du diese zuerst reinigen und dann erst die Fenster putzen. Denn das schmutzige Wischwasser tropft garantiert auf die Fensterscheiben und ist natürlich ärgerlich wenn du vorher schon die Scheiben auf Hochglanz geputzt hast. Dann wäre ja die ganze Arbeit umsonst gewesen. Übrigens Vogeldreck kannst du ganz einfach mit einem Glasschaber entfernen.


Fehler-Nr. 4: Mit Essig, Spiritus oder Salmiak die Fenster putzen

Diese Hausmittelchen sind absolut zum Fensterputzen nicht geeignet. Da die Säure oder der Alkohol die Fensterdichtungen angreift und sie brüchig werden. Zudem werden sie auch undicht mit der Zeit und es zieht rein beim Fenster, was vor allem im Winter sehr unangenehm ist. Das effizienteste ist einen Schuss Geschirrspülmittel ins Wasser geben für streifenfreies Reinigen der Fenster, aber „Achtung“ verwende kein Geschirrspülmittel das Balsam für die Hände drin hat.



Fehler-Nr. 5: Zeitungen zerkratzen die Fenster

Stimmt nicht, da Zeitungspapier sehr saugfähig ist und beim Kontakt mit Wasser ganz weich wird. Aber „Achtung“dir Druckerschwärze verursacht dunkle Flecken auf dem Fenster und dem Rahmen. Und ich denke, heute kann man sich das polieren mit Zeitungspapier sparen. Da es einfachere und materialschonendere Möglichkeiten gibt um die Fenster zu putzen. Jedes Mikrofaser-Tuch saugt die Wassertröpfchen viel besser als die Zellulose des Papiers und kann zudem auch mehr Wasser aufnehmen.


Wenn meine Oma früher Trockentücher gehabt hätte, bin ich überzeugt, dass sie auch die einfachere und materialschonendere Variante gewählt hätte. Weil meine Oma mit 87 Jahren immer noch sehr innovativ ist, sie hat sich sogar letzte Woche wieder ein neues iPhone gekauft.



Fehler-Nr. 6: Reinigungstücher erst nach dem Putzen auswaschen

Auf keinen Fall, man sollte immer wieder während des Fensterputzen zwischendurch den Putzlappen gründlich auswaschen. Sonst kann es möglich sein, dass die aufgenommenen Schmutzpartikel Kratzer, aber auch Schlieren und Streifen auf der Fensterscheibe hinterlassen.


Fehler-Nr. 7: Fensterabzieher ist besser als ein Trockentuch

Nein, weil mit einem Trockentuch kann wirklich jeder umgehen, mit einem Fensterabzieher nicht. Beim Abzieher ist die richtige Wischrichtung ausschlaggebend und das man keine Schlangenlinien zieht, ansonsten bekommt man kein sauberes Ergebnis. Beim Profi sieht das immer so einfach und leicht aus, aber sie werden auch richtig darauf eingeschult und müssen zum Teil sogar eine Prüfung ablegen.


Alternativ kann man auch einen elektrischen Fensterabzieher benutzten, der das Wasser aufsaugt, nur das scheiden sich die Geister, einige finden das Gerät gut und andere finden es unhandlich, schwer und sind auch mit dem Ergebnis oftmals nicht zufrieden.



Ich hoffe, dass Dir die 7 häufigsten Fehler beim Fenster putzen gefallen haben?

Damit Du dich nicht mehr über Putzstreifen auf deinen Fenster, Spiegel, Hochglanzoberflächen ärgern musst.




Teste jetzt Monkey-Clean® die nachhaltige Lösung für streifenfreies Reinigen und sichere Dir 21% Rabatt gültig bis Ende Monat.



1,726 Ansichten3 Kommentare